2014-04-11 Andre Averdiek Imagefoto 300

Herzlich Willkommen auf der Schulseite für Georgsmarienhütte.

Update November 2016

Die Kommunalwahlen in Niedersachsen sind vorbei und neue Mitglieder im Stadtrat der Stadt Georgsmarienhütte nehmen ihre Arbeit auf. Auch ich werde diesem Stadtrat angehören und freue mich auf neue Herausforderungen. Zeitgleich geht auch meine Tätigkeit als Elternvertreter nach nunmehr 10 Jahren dem Ende entgegen nachdem unsere Tochter die Realschule im Sommer erfolgreich verlassen hat.

Ich wünsche mir für die Zukunft weiter einen starken Stadtelternrat und hochmotivierte Eltern die bereit sind für ausgezeichnete Bildung zu kämpfen. Gute Schulen sind keine Selbstverständlichkeit, Lehrer sind stärker gefordert als in der Vergangenheit. Die Unterrichtsversorgung in Niedersachsen hat Potential noch oben, Inklusion aller Schüler in unsere Gemeinschaft ist ein Gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Wir brauchen moderne Schulsysteme die sich offen neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen stellen und funktionierende Konzepte umsetzt.

Nichts ist für die Ewigkeit, weder ein dreigliedriges Schulsystem, welches es ohnehin nur in zwei Ländern dieser Erde gibt. Noch das Herabsetzen und Nichtversetzen ganzer Schülergruppen an andere Schulen und in andere Klassen. Die Fächer an unseren Schulen müssen viel mehr als bisher ineinander übergreifen und Kinder fit für den Arbeitsalltag und die Zeit nach der Schule machen. Schüler, Eltern und Lehrer müssen sich gemeinsam den neuen Herausforderungen und den neuen Medien stellen. Handy, iPad und Computer sind im Kinderzimmer enorme Zeitfresser die wunderbar vom Lernen ablenken und die Prioritätenliste verschieben. Aber Schüler die ohne moderne Office Systeme und ohne Kenntnisse in EDV-Hardware auf die Berufswelt losgelassen werden haben dort keine Chance.

Finnland, allen bekannt durch die Spitzenplätze bei den Pisa Studien, ist derzeit dabei, die einzelnen Schulfächer komplett abzuschaffen und stattdessen in fachübergreifenden Projekten die Schüler auf das Leben vorzubereiten. Ziel ist es, den Schülern zu vermitteln warum etwas gelernt wird. Motivation steht dabei ganz weit vorne.

 

Update September 2016

Herr Riesenbeck, Stadtjournal blick-punkt Georgsmarienhütte, hat mich als Stadtelternratsvorsitzenden zur blick-punkt Podiumsdiskussion eingeladen.
Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag 1.September 2016, 19:00 Uhr im Rathaus Georgsmarienhütte.

Hier möchte er, dass ich zur aktuellen Schulsituation eine kurze Bestandsaufnahme mache und hieraus abgeleitet gezielt Fragen an die Politiker (6 Parteien a 2 Personen), stelle. Diese Einladung habe ich natürlich gerne angenommen und entsprechend zugesagt. Ich bitte Euch daher, mir kurz in Stichworten Eure Fragen an die Politiker mit auf den Weg zu geben. Was klappt gut, wo gibt es Verbesserungspotential? Ideen, Wünsche und Anregungen an die Kommunalpolitiker in Georgsmarienhütte. Wie beurteilt ihr die Schulsituation an Euren Schulen?

Nicht für alles sind die Kommunalpolitiker verantwortlich, aber man kann ihnen natürlich mit auf den Weg geben sich für unsere Belange auch im Kreis und von dort im Land Niedersachsen stark zu machen.

Auch wenn ich selber als Kandidat der CDU für den Stadtrat in Georgsmarienhütte kandidiere, werde ich natürlich neutral sein und für die Eltern der Stadt Georgsmarienhütte sprechen. Ich freue mich auf Eure Antworten und wünsche Euch und Euren Kindern ein erfolgreiches neues Schuljahr. Die Antworten bitte an andre@averdiek.de senden.

 

Update August 2016

Ein neues Schuljahr beginnt und damit sind wieder Wahlen in den einzelnen Schulen verbunden. Die Elternarbeit ist wichtig und es gibt viel mehr Möglichkeiten der Mitgestaltung als den meisten Eltern bewusst ist. Die Lehrer benötigen ein Feedback, was kommt gut an was nicht. Entscheiden sie mit über die Entwicklung an und in den Schulen in Georgsmarienhütte. Der Stadtelternrat braucht motivierte und begeisterte Eltern die Verantwortung übernehmen und die Rechte und Pflichten der Erziehungsberechtigten wahrnehmen. Elternarbeit ist viel mehr als das vorbereiten eines Elternabends in der Klasse und das Backen eines Kuchens für den Schulbasar. Wir und unsere Kinder haben ein Recht auf qualifizierte Lehrer, eine ordentliche Unterrichtsversorgung und gut ausgestattete Schulen. Wir brauchen den Mut in Georgsmarienhütte über neue Wege in der Schulstruktur nachzudenken und müssen alle Eltern mit Gesprächen und Informationen mitnehmen.

Das Thema Inklusion läuft gerade aus dem Ruder und viele Fragen sich warum die Förderschule Lernen ausläuft. Hier werden Kinder allein gelassen und die Lehrer vor unlösbare Aufgaben gestellt. Wie dem auch sei, wir schaffen nur gemeinsam eine gute Schule. Im Team mit Lehrern, Eltern und Kindern haben wir alle Möglichkeiten in der Hand. Lasst uns gemeinsam ein erfolgreiches neues Schuljahr beginnen.

 

Update Februar 2016

Momentan gibt es sehr viele spannende Themen die wir seit Jahresbeginn im Stadtelternrat angegangen sind.
Aufgaben der Elternarbeit, die verschiedenen möglichen Schulformen mit Blick auf die mögliche Einrichtung einer IGS im Südkreis und das Thema Inklusion, mit Frau Wahlmann MdL von der SPD.

Update Januar 2015
Wahlen zum neuen Vorstand des Kreiselternrates. Mit Frau Bärbel Bosse als neuer Vorsitzenden des Kreiselternrates und mir als Beisitzer sind zwei von fünf Posten im Vorstand des Kreiselternrates von Eltern Georgsmarienhütter Schulkinder vertreten.

Update September 2015

Die SPD/Linke Gruppe hat einen Antrag auf eine Elternbefragung in den Rat der Stadt Georgsmarienhütte gebracht.

„Die SPD /DIE LINKE Gruppe beantragt im Rat zu beschließen, dass die Stadt Georgsmarienhütte den Landkreis Osnabrück bittet eine Elternbefragung durchzuführen und zwar bei den Eltern von Kindern im letzten Kindergartenjahr sowie Eltern von Kindern in den Grundschulklassen eins bis drei.“ Der genaue Wortlaut ist hier auf unseren Internetseiten zu lesen. Wie genau diese Abfrage aussehen wird und wann sie kommt, kann momentan noch nicht gesagt werden. Im Kernpunkt wird es darum gehen, ob die Eltern ihre Kinder auf einer neuen IGS in Georgsmarienhütte anmelden würden oder nicht. Eine breite Mehrheit des Stadtelternrates begrüßt diese Abfrage. Es ist aber sehr wichtig, die Eltern und Schüler im Vorfeld über die Schulform IGS zu informieren. Eine einseitige Informationspolitik nur über die derzeit bestehende Haupt- und Realschule, sowie das Gymnasium darf es nicht mehr geben.

Update Juni 2015

Nach nunmehr einem Jahr wird es wieder interessant und es gibt Bewegung zum Thema Integrierte Gesamtschule. Die Eröffnung eine neuen IGS im Nordkreis, Bramsche, hat gezeigt wie Eltern reagieren wenn es neue Möglichkeiten gibt. Die IGS Bramsche findet gleich eine große Akzeptanz und kann vierzügig an den Start gehen. Der Zuspruch geht eindeutig zu Lasten der Realschule, hier sank die Zahl der Anmeldungen von zuvor 115 auf 39 Schüler. An der Hauptschule wurden nur 21 Kinder angemeldet wie die NOZ berichtet. Keine bedeutende Abwanderung gibt es innerhalb des Gymnasiums. Im Vorjahr waren es 106 Anmeldungen, jetzt 100. Also keine wesentliche Veränderung für das Gymnasium. Offensichtlich finden Eltern mit ausgesprochenen Haupt- und Realschulempfehlungen die IGS für ihr Kind besser, während gymnasial empfohlene Kinder den Weg über das Gymnasium bevorzugen.

Ebenfalls sehr bemerkenswert ist die Halbierung der Abwanderungszahlen der Bramscher Viertklässler. Während im Vorjahr noch 54 Kinder auswärtige Schulen bevorzugten sind es jetzt nur noch 25. Hier scheint Bramsche also durch die IGS ein qualitativ besseres Angebot geschaffen zu haben.

 

 

Update September 2014

Die bestehende Schulstruktur bestehend aus Haupt- und Realschule sowie dem Gymnasium, bleibt zunächst bis zu den Schuljahren 2015/2016 bestehen. Ob eine IGS und wenn ja, wie sie kommt hängt von den Änderungen des neuen niedersächsischen Schulgesetzes ab. Solange dort nichts genaues feststeht wird es hier in Georgsmarienhütte keine Änderungen geben. Die Eltern sollen weiter umfassend informiert werden und an den bestehenden Schulen sollen Verbesserungsmöglichkeiten genutzt werden. Besonders im Punkt Durchlässigkeit nach oben sieht der Stadtelternrat Potential. Auch die hohe Anzahl der Abgänger vom Gymnasium zur Realschule und von dort weiter zur Hauptschule sehen wir als Problem.

Stadt Georgsmarienhütte hebt die Carl-Stahmer-Hauptschule mit Ablauf des Schuljahres 2014/2015 auf und führt die Sophie-Scholl-Schule ab 01.08.2015 am Standort Kirchstraße
mit einer Außenstelle am Standort Zur Waldbühne fort. Für die bestehenden Klassen beider Hauptschulen wird der Erhalt beantragt.

 

Update Juli 2014

Für Niedersachsen zeichnet sich eine neue Schulgesetzgebung ab.  Noch ist natürlich nichts in trockenen Tüchern, aber es wird vermutet, das in Zukunft eine IGS nicht nur ergänzend, sondern auch ersetzend eingerichtet werden darf. Dies würde völlig neue Möglichkeiten ergeben, da dann auch eine IGS z.B. parallel neben der Haupt- und Realschule angeboten werden könnte. Also nicht nur die Wahl zwischen IGS und Oberschule auf der einen Seite und Haupt- und Realschule auf der anderen Seite  möglich währe.

Wir werden das weiter beobachten und alles daran setzen, die Eltern über alle Möglichkeiten zu informieren.

April 2014

Derzeit, im Frühjahr 2014, wird heftig im Hintergrund über eine neue Schulstruktur für Georgsmarienhütte geplant.

– Den Hauptschulen fehlen die Schüler, die Sophie-Schule in Kloster Oesede und die Carl-Stahmer-Hauptschule sollen zusammengelegt werden.

– Der Landkreis Osnabrück hat beschlossen, bis zu zwei integrierte Gesamtschulen einzurichten. Eine davon könnte in Georgsmarienhütte entstehen.

– Falls eine IGS entsteht, wird diese nur zusammen mit einer Oberschule, ersetzend für Haupt und Realschule realisiert werden.

– Also in Zukunft gibt es entweder neben dem Gymnasium, eine Integrierte Gesamtschule und eine Oberschule, oder eine Realschule und eine Hauptschule.

– Das alles gilt nach aktueller Lage Stand April. Falls aber im Sommer für Niedersachsen beschlossen wird, die IGS nicht mehr als ergänzende sondern als ersetzende Schule zu führen, ist wieder alles offen.

Es bleibt spannend.

Wichtig ist mir, allen Eltern, Kindern, Lehrern und weiteren interessierten Bürgern eine lokale Plattform zur Informationsbildung zu geben.

Ihr

Andre Averdiek
Vorsitzender Stadtelternrat Georgsmarienhütte